Medizinertest: Alles, was du zum Medizinertest in Deutschland wissen musst

Es liegt auf der Hand, dass du in Deutschland nicht einfach so ohne Weiteres für ein Medizinstudium zugelassen wirst. Ähnlich wie zum Beispiel auch im deutschen Nachbarland Österreich, wird hierzulande stattdessen ein sogenannter Medizinertest durchgeführt. Hierbei handelt es sich um einen Test, mir dem du deinen Abiturnotendurchschnitt deutlich verbessern kannst und so im besten Fall einen ausreichenden Ranglistenplatz für dein Studium erreichst. Wie genau der Medizinertest aufgebaut ist und was du sonst noch wissen musst, verraten wir dir im Folgenden.

 

Der Medizinertest Deutschland: Ein Kurz-Überblick

Studienplätze im Bereich der Medizin sind enorm beliebt. In der Regel ist es so, dass deutlich mehr Bewerber bereitstehen, als Studienplätze angeboten werden. Aus diesem Grund wird mit Hilfe des Medizinertestes erst einmal gründlich ausgesiebt und geprüft, wer für dieses Studium überhaupt in Frage kommen kann. Sicherlich gut zu wissen ist dabei, dass die Teilnahme am Medizinertest Deutschland keinesfalls eine Pflicht ist. Hier unterscheidet sich der Test in der Bundesrepublik also deutlich vom sogenannten MedAT in Österreich. Allerdings erhöhen sich die Chancen auf einen Studienplatz deutlich, weshalb die Teilnahme auf jeden Fall zu empfehlen ist. Gleich zu Beginn müssen wir aber auch erwähnen, dass du am Medizinertest nur ein einziges Mal teilnehmen kannst. Solltest du also beim Medizinertest 2019 durchfallen, darfst du 2020 oder auch 2030 nicht noch einmal antreten.

Tipp: Gerade weil du hier nur einen Versuch bekommst, solltest du dich natürlich gut auf deinen Test vorbereiten. Hierfür empfehlen wir dir unseren Online-Kurs, der für die Medizinertest Vorbereitung optimal geeignet ist.

 

Im Detail: Die Medizinertest Aufgaben

Du solltest den Test auf keinen Fall unterschätzen und dich darauf einstellen, dass du dein Gehirn für eine lange Zeit enorm anstrengen musst. So warten hier mehr als 100 Fragen aus verschiedenen Bereichen auf dich, der Test zieht sich über einen Zeitraum von fünf Stunden, wobei nach rund 3,5 Stunden eine kleine Pause gemacht wird. Aufgeteilt werden der TMS bzw. die Tests für medizinische Studiengänge in neun Untertests. Und hier siehst du, welche das sind:

  • Muster zuordnen
  • Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis
  • Schlauchfiguren
  • Quantitative und formale Probleme
  • Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten
  • Merkfähigkeitentest (Einprägephase)
  • Merkfähigkeitentest (Reproduktionsphase)
  • Textverständnis
  • Diagramme und Tabellen

 

Muster zuordnen

Der Studierfähigkeitstest beginnt recht locker damit, dass du verschiedene Muster zuordnen musst. Hier werden also Muster aus einem komplexen Bild ausgeschnitten, du musst anschließend bestimmen, welcher Schnitt sich nahtlos wieder in das Gesamtbild einfügt.

 

Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis

Dein Grundverständnis von Medizin und Naturwissenschaften wird ebenfalls im Medizinertest geprüft. Hier werden verschiedene Texte vorgelegt, du musst daraus eine Lösung auf eine Frage ableiten.

 

Schlauchfiguren

In diesem Test wird dein räumliches Vorstellungsvermögen unter die Lupe genommen. Präsentiert werden dir zwei Figuren, wobei eine davon immer von der Vorderseite zu sehen ist. Du musst dann festlegen, ob die zweite Figur die erste Figur von oben, von hinten, von unten oder von der Seite zeigt.

 

Quantitative und formale Probleme

Auch in diesem Untertest warten verschiedene Aufgaben auf dich. Geprüft wird dabei, wie du im medizinischen und naturwissenschaftlichen Bereich mit Einheiten, Zahlen oder Größen umgehen kannst.

 

Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten

Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten ist für die Medizin eine der Grund-Tugenden. Präsentiert bekommst du hier zum Beispiel eine oder mehrere Seiten mit Text, in welchem du beispielsweise bestimmte Buchstaben markieren muss.

 

Merkfähigkeitentest (Einprägephase)

Der Merkfähigkeitentest besteht im Medizinertest Deutschland aus zwei unterschiedlichen Teilen. Zum einen gibt es die Einprägephase, in welcher du verschiedene Figuren oder Fakten lernen musst. Anschließend folgen ein paar Ablenkungen in Form von Fragen zum Textverständnis, ehe du dann deine Merkfähigkeiten in der Reproduktionsphase unter Beweis stellst.

 

Textverständnis

Hier wird geprüft, wie gut du Texte verstehen kannst. Vorgelegt werden dir mehrere Texte, anschließend musst du Fragen zu den Texten beantworten.

 

Merkfähigkeitentest (Reproduktionsphase)

In der Reproduktionsphase des Merkfähigkeitentests musst du nun unter Beweis stellen, was du dir alles merken konntest. Du musst also die Fakten und Figuren möglichst fehlerfrei wieder aufzeigen können.

 

Diagramme und Tabellen

Die letzte Hürde im TMS Test sind die Diagramme und Tabellen. Hier bekommst du verschiedene Materialien vorgelegt und musst anhand dieser dann eine Auswertung aufführen.

Gut zu wissen: Mit einer Medizinertest Online Vorbereitung kannst du dich auf den Inhalt und die Anforderungen optimal vorbereiten. Allerdings solltest du einige Prüfungsteile auch handschriftlich erledigen, wie zum Beispiel im Bereich des konzentrierten Arbeitens.

 

Fazit: Nutze die Chance mit dem Medizinertest

Ein Medizinstudium mit schlechtem Abi machen zu können, ist fast unmöglich. Herausreißen kannst du das Ganze aber vielleicht noch mit einem erfolgreichen Medizinertest. Dieser ist keine Pflicht, sorgt aber bei einem guten Ergebnis dafür, dass du auf der Rangliste für den Studienplatz nach oben rutscht. Rechnen musst du allerdings mit einer Medizinertest Dauer von rund fünf bis sechs Stunden, in denen dir alles abverlangt wird. Du solltest die TMS Vorbereitung daher auf jeden Fall ernst nehmen und dich möglichst frühzeitig mit Medizinertest Übungen fit halten.


Du suchst die optimale Unterstützung für die Vorbereitung? Dann nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Medizinertest: Pixabay